Zentrikschiene

Am häufigsten wird bei Funktionsstörungen wie CMD oder MAP eine Zentrikschiene oder Stabilisierungsschiene eingesetzt. Synonyme sind Michigan- Schiene, Äquilibrierungsschiene oder Stabilisation Splint.

Die Funktion einer Zentrikschiene besteht in einer sogenannten Selbstzentrierung der Kiefergelenke, die über ein zentrisches Registrat erreicht wird. Durch die Herstellung einer physiologischen, entlasteten Gelenkposition wird eine neuromuskuläre Entspannung erreicht. Die Schienen sollen mit einer flachen Oberfläche die Höckerspitzen des Gegenkiefers fassen, eine Front- Eckzahn- Führung soll exzentrische Vorkontakte vermeiden.

Zentrische Schienen werden in unserer Praxis meist im Oberkiefer angefertigt, weil mit Unterkieferschienen eine Fronteckzahnführung nur schwer herzustellen ist.

Funktionstherapie