Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft kommt es über eine hormonelle Umstellung bei den Frauen zu einer – von der Natur gewünschten – „Aufweichung“ des Bindegewebes. Da Zahnfleisch zu über 80 Prozent aus Bindegewebe besteht, kommt es hier leicht zu Zahnfleischbluten und zur Ausbildung von Zahnfleischtaschen. Schon lange gilt, dass im 4./5. Und im 7./8. Monat sowie nach der Entbindung eine besondere Prophylaxebetreuung mit professioneller Zahnreinigung PZR notwendig ist.

Ganz neu ist jetzt die Erkenntnis, dass anscheinend ein Zusammenhang zwischen einer bestehenden Parodontitis und dem Risiko einer Frühgeburt vor der 35. Schwangerschaftswoche besteht.

In einer Studie der University of Pennsylvania (Prof. M. Jeffcoat) konnte gezeigt werden, dass es bei parodontal gesunden Frauen in 7,2 Prozent der Fälle zu einer Geburt vor der 35. SW kam, während es bei 111 Frauen mit Parodontitis in 69 Fällen (62,2 Prozent) zu einer Frühgeburt kam. Die Mundhöhle scheint eine wesentliche Quelle für intrauterine Infektionen darzustellen.

Zahnarztpraxis Münster