Registrate

Mit Bissregistraten wird vom Zahnarzt die exakte Position des Unterkiefers zum Oberkiefer ermittelt. Einfache Quetschbißregistrate erfassen nur die Position, die der Patient normalerweise einnimmt, egal ob diese funktionell korrekt oder z.B. falsch und traumatisch ist. Sehr viele funktionelle Erkrankungen des Kauorganes sind Folge eines falschen Bisses.

Mit einem Zentrikregistrat ermittelt der Zahnarzt die Lage des Unterkiefers bei Neutrallage der Kiefergelenke. Diese neutrale oder zentrische Position der Kiefergelenke soll im Idealfall mit der natürlichen Bisslage und Verzahnung der Zähne übereinstimmen. Häufig gibt es aber Abweichungen, d.h. der optimale Biss wird erst durch Verschieben des Unterkiefers nach vorne und/ oder zur Seite erreicht. Bei jedem Zubeissen kommt es dabei zu einer exzentrischen Belastung im Gelenk, was auf die Dauer zu Schäden im Gelenkknorpel und zu Knacken und Schmerzen führen kann.

Mit Protrusionsregistraten werden Bewegungen des Unterkiefers ermittelt, um Informationen über die Funktion des Unterkiefers bei Bewegungen zu ermitteln. Für die Gnathologie die sich mit der exakten Funktion des Kauvorgangs auch im hundertstel Millimeterbereich beschäftigt, sind Gesichtsbögen, Registrate  und adjustiertbare Artikulatoren  ein unverzichtbares Muss.

Funktionstherapie